Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

15 Fragen an … Björn Schwich

Wie funktioniert das überhaupt mit der Wertstoffsortierung? Warum ist eine gute Abfalltrennung zu Hause trotzdem wichtig? Und was ist eigentlich das Problem an Lithium-Ionen-Akkus? Zu all diesen Fragen kann Björn Schwich genauestens Auskunft geben. Gemeinsam mit seinem Team sorgt der Betriebsleiter der ALBA Recycling in Berlin nicht nur dafür, dass der Laden am Hultschiner Damm läuft. Der 38-Jährige betreibt auch regelmäßig Aufklärungsarbeit vor der Kamera, zum Beispiel bei Journalisten-Besuchen. Privat steht ebenfalls „Action“ auf dem Programm, zum Beispiel beim Motorradfahren, Snowboarden oder Tauchen.

 

Ein guter Arbeitstag beginnt mit …
… einem guten Kaffee und noch besseren Produktionsquoten.

Mein erstes Geld verdient habe ich …
… mit 9 Jahren in Kreuzberg. Da habe ich mit meinem Bruder auf einer ausgebreiteten Decke vor Hertie meine Spielsachen verkauft, um Geld für den Rummel zu haben.

Die Zeit vergesse ich …
… beim Motorradfahren, beim Snowboarden und beim Tauchen.

Ich wollte schon immer …
… einmal meine Lieblings-Band treffen.

Ich habe noch nie …
… in einer WG gelebt. Das finde ich ein bisschen schade, aber es hat sich halt nie irgendwie ergeben.

Wenn ich an der Volkshochschule einen Kurs belegen würde, …
… dann wäre es ein Spanischkurs. Es nervt mich ungeheuer, dass ich kein Spanisch kann.

Mein peinlichstes Erlebnis war …
… als ich einmal völlig übermüdet mein Auto falsch betankt habe. Kurz vor der Ausfahrt Eisenhüttenstadt bin ich auf der Autobahn liegengeblieben. Das Gespräch mit dem Pannendienst war schon peinlich genug, als ich gewahr wurde, was ich getan hatte. Noch peinlicher aber: Ich war auf dem Weg zu einem Meeting. Alle meine Betriebsleiterkollegen haben mich bei ihrer Anreise da stehen sehen und angerufen. So wusste die ganze Runde bestens Bescheid, als ich zwei Stunden zu spät den Raum betrat. Das Amüsement war natürlich groß …

Es bringt mich auf die Palme, …
… wenn Leute ihre Arbeit nicht ordentlich erledigen.

Ich bringe andere auf die Palme, …
… wenn ich mich mal wieder doppelt verabredet habe, weil ich vergessen habe, einen Kalendereintrag vorzunehmen.

Ich verreise nie ohne …
… Sonnenbrille und Bargeld.

Mit 18 Jahren wollte ich …
… tatsächlich Müllmann werden. Habe ich ja dann auch irgendwie geschafft.

Mein Lieblingsessen ist …
… die Chickenwings von Pluckers in Austin/Texas.

Was die Wenigsten über mich wissen, ist, …
… wer meine Lieblings-Band ist.

Heimat bedeutet für mich …
… der Ort, an dem meine Familie und Freunde sind.

Mein Weg führt mich …
… öfter auch mal in Fettnäpfchen.

 

Einen Kommentar verfassen