Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

15 Fragen an … Ilka Zimmer

Immer gut gelaunt, immer hilfsbereit, immer mit einem Lächeln auf den Lippen: Ilka Zimmer ist die Erste, der man begegnet, wenn man die ALBA Group-Zentrale in der Berliner Knesebeckstraße betritt. Als Mitarbeiterin am Empfang hat die 54-jährige ständig viel um die Ohren – für ein nettes Gespräch zwischendurch findet sie trotzdem immer Zeit. Im Fragebogen verrät uns die gelernte Bauzeichnerin, was sie privat bewegt: ihre beiden Rauhaardackel zum Beispiel, die überall mit hin dürfen.

ilka_zimmer-bearbeitet2

 

Ein guter Arbeitstag beginnt mit …
… einer Tasse Kaffee und einer unfallfreien Fahrt mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Mein erstes Geld verdient habe ich …
… als Servicekraft im Palast der Republik zur Zeit der Olympischen Spiele 1980 in Moskau.

Die Zeit vergesse ich …
… beim Spaziergang mit meinen zwei Rauhaardackeln Josef und Charles.

Ich wollte schon immer …
… Dackel züchten.

Ich habe noch nie …
… Winterurlaub gemacht. Dafür verbringe ich meinen Urlaub lieber am Meer.

Wenn ich an der Volkshochschule einen Kurs belegen würde, …
… wäre das „Alternative Medizin für Hunde“

Mein peinlichstes Erlebnis war, …
… als ich während eines Ferienjobs in einem Bekleidungsgeschäft für Übergrößen einem sehr dicken Mann den Bauchumfang und den Schritt ausmessen sollte, um seine Konfektionsgröße zu ermitteln. Das war für mich als junges Mädchen sehr peinlich.

Es bringt mich auf die Palme, …
… wenn man nicht ehrlich und zuverlässig ist.

Ich bringe andere auf die Palme, …
… kann ich leider nicht sagen.

Ich verreise nie ohne …
… meine Dackel.

Mit 18 Jahren wollte ich …
… Stewardess werden und die Welt bereisen.

Mein Lieblingsessen ist …
… süß-saure Eier.

Was die wenigsten über mich wissen, ist, …
… dass ich eine Ausbildung als Maschinenbauzeichnerin für medizinische Geräte absolviert habe.

Heimat bedeutet für mich …
… meine Familie und Berlin, denn ick bin een Berlina.

Mein Weg führt mich …
… immer wieder nach Hause, denn dort ist es am schönsten.

Einen Kommentar verfassen