Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

15 Fragen an ...
Robert Arbter

Seine Leidenschaft für Zahlen, Bilanzen und das Finden von Effizienzen kann Robert Arbter im neuen Job richtig ausleben:

 

Der 40-Jährige ist seit dem 1. August 2019 Chief Financial Officer im Leitungsteam der ALBA Europe Holding und damit der wichtigste Ansprechpartner für alle ALBA-Gesellschaften, wenn es um Finanzen geht.

Gemütliches Vor-sich-hin-Trödeln ist dabei eher nicht Arbters Ding. Und auch privat darf es gerne temporeich zugehen: Vom Autorennen über Tennis bis hin zum Rudern begeistert sich der gebürtige Münchner für alles, was mit Action und Geschwindigkeit zu tun hat.

 

Ein guter Arbeitstag beginnt mit …
… etwas Sonnenschein, Optimismus und viel Wasser.

Mein erstes Geld verdient habe ich …
… als Schüler mit der Installation von Telefonanlagen und der PC-Wartung.

Die Zeit vergesse ich …
… auf der Rudermaschine. Da lässt sich das Vergangene reflektieren und manchmal kommen mir dabei gute Ideen und Lösungsansätze.

Ich wollte schon immer …
… eine Rennfahrerausbildung machen.

Ich habe noch nie …
… ein Tennisspiel von der Grundlinie gewonnen. Angriff ist ohnehin die beste Verteidigung – es lebe Serve and Volley.

Wenn ich an der Volkshochschule einen Kurs belegen würde, …
… würde ich gerne noch eine Sprache lernen. Am liebsten Spanisch.

Mein peinlichstes Erlebnis war, …
… glaube ich die rote Ampel in der ersten Führerscheinprüfung. Irgendwie fand ich damals aber auch, dass die ziemlich schwer zu sehen war.

Es bringt mich auf die Palme, …
… wenn sich jemand aus der Verantwortung stiehlt.

Ich bringe andere auf die Palme, …
… wenn ich zu ungeduldig werde.

Ich verreise nie ohne …
… mein iPad.

Mit 18 Jahren wollte ich …
… Kampfpilot werden. Das Thema Geschwindigkeit ist mir aber auch heute noch sympathisch.

Mein Lieblingsessen ist …
… Spaghetti Bolognese.

Was die wenigsten über mich wissen, …
… dass ich mal Chemiker werden wollte und das sogar ein Semester studiert habe. Relativ schnell war klar: Das hat deutlich weniger mit Menschen zu tun als es meinen Neigungen entspricht. Zudem haben meine oftmals schwarzen Hände (Schwefelsäureunfall) auch nicht für mein handwerkliches Geschick im Labor gesprochen.

Heimat bedeutet für mich …
… meine Familie und meine Freunde.

Mein Weg führt mich …
… jeden Tag einen Schritt voran mit einem modernen und noch effizienteren Finanzbereich auf dem Weg zur Strategie 2023. Bitte kommen Sie mit!

Einen Kommentar verfassen