Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

Interseroh spart sich einen Elefanten

In immer mehr Unternehmensbereichen der ALBA Group kommt Papier nur noch dort zum Einsatz, wo es unverzichtbar ist. So hat das Business Center ReCycle von Interseroh zum Jahresanfang komplett auf elektronische Rechnungslegung umgestellt. Rund 7.500 Bestandskunden im Bereich Dienstleistungen Duales System, Transportverpackungen und Elektro-Altgeräte-Entsorgung erhalten ihre Rechnung künftig nicht mehr per Post, sondern per E-Mail. Interseroh spart auf diese Weise jährlich 55.000 Belege ein. Das sind rund fünf Tonnen Papier – das Gewicht eines ausgewachsenen Elefanten.

CO2 Ersparnisse

„Unsere CO2-Ersparnis liegt bei knapp 2.000 kg CO2 pro Jahr“, sagt Sylvia Ercken, verantwortliche Projektleiterin. Von Kundenseite gab es ebenfalls positive Resonanz. Das Feedback reichte von „super“ bis hin zu „prima, so sparen wir Papier“.

Auch der HR Service des Geschäftsbereichs Waste and Metals (WaM) verzichtet schrittweise auf Papier. So steht den Mitarbeitern der ALBA Group plc & Co. KG und der ALBA Management GmbH im Rahmen eines Piloten seit November der sogenannte „SAP Employee Self Service“ (ESS) zur Verfügung. Über ihn lassen sich Urlaubsanträge verwalten sowie Gehaltsabrechnungen einsehen. „Für die Mitarbeiter ist das neue System vor allem sehr praktisch“, sagt HR-Leiterin Dana Nouzovska. Zudem seien Erweiterungen geplant. Voraussichtlich ab März soll ESS allen kaufmännischen WaM-Mitarbeitern zur Verfügung stehen.

Einen Kommentar hinterlassen