Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

Mitarbeiterumfrage: Das sind die Ergebnisse

 Kommen Sie morgens gerne zur Arbeit? Was ist das Gute an Ihrem Job? Worauf könnten Sie verzichten? Um diese und weitere Fragen ging es bei der großangelegten Mitarbeiterbefragung, die die Personalabteilung der ALBA Group im November 2017 in den Geschäftsbereichen WaM national und AIR sowie in der Familien-Holding durchführte. Etwa ein Viertel der rund 4.000 Mitarbeiter nutzte die Gelegenheit und sagte anonym seine Meinung. Die Ergebnisse: überwiegend positiv. 

51 Prozent der Mitarbeiter sind engagiert bei der Arbeit. Damit liegen wir im soliden Branchendurchschnitt. Etwas weniger gut sieht es mit der Verbundenheit mit dem Unternehmen aus. 32 Prozent der Befragten fühlen sich emotional mit ALBA verbunden, 61 Prozent wollen bleiben. 20 Prozent aber – und damit vergleichsweise viele – denken über einen Wechsel nach.

Was macht Sie im Job zufrieden? Auf diese Frage antworteten die meisten: die Arbeitsatmosphäre, die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und selbstbestimmt sinnvolle Aufgaben zu erledigen. 44 Prozent bewerteten die Arbeitsatmosphäre als positiv und lobten vor allem Fairness und Gleichbehandlung.

Darüber hinaus – fanden 52 Prozent – biete die ALBA gute Möglichkeiten, sich weiter zu entwickeln. Vor allem Freiheiten bei der Aufgabenerledigung sowie Flexibilität bei den Arbeitszeiten fanden positiv Erwähnung.

Nachholbedarf sehen viele Befragte dagegen bei Beförderung, Bezahlung und Weiterbildung. Sehr gut schnitt ALBA in punkto selbstbestimmtes Arbeiten ab: 61 Prozent gaben an, dass sie in ihrem Team das Gefühl von Sinnhaftigkeit, Kompetenz und Selbstbestimmtheit haben und Ergebnisse beeinflussen können.

Auch beim Thema Veränderung herrscht gute Stimmung: 70 Prozent – und damit die breite Mehrheit – sind Neuerungen gegenüber aufgeschlossen. Allerdings wünschten sich viele Befragte mehr Informationen, zum Beispiel im Rahmen regelmäßiger Besprechungen.

Bei der Umfrage ging es auch um Negativ-Einflüsse – zum Beispiel Stress. Rund 25 Prozent der Befragten gaben an, bei ihrer Arbeit darunter zu leiden. Als Ursache nannten sie vor allem Zeitdruck und unstrukturierte Abläufe, zum Teil aber auch das Auftreten ihrer Führungskräfte. Von ihren Chefs wünschen sich die Befragten vor allem mehr Feedback und Wertschätzung.

Die detaillierten Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung finden Sie im Intranet oder Sie erhalten sie direkt bei Ihrer Geschäftsführung oder dem Betriebsrat.

Einen Kommentar verfassen