Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

Neues Joint Venture in Shanghai

Die Zeit, als China noch das Land der Fahrräder war, ist lange vorbei: Heute werden in der Volksrepublik so viele Autos hergestellt wie nirgends sonst auf der Welt – die meisten davon für den einheimischen Markt.

Allein im Großraum Shanghai gibt es derzeit mehr als 3,2 Millionen davon. Umso wichtiger ist es, alte Fahrzeuge zu recyceln und dadurch Ressourcen zu schonen. Die ALBA Group ist bereits seit Beginn der 1990er-Jahre in Hongkong vertreten und heute in den verschiedensten Bereichen der Recycling- und Kreislaufwirtschaft in China tätig – so auch im Automobilrecycling.

Ab sofort mischt ALBA auch im Autorecyclinggeschäft von Shanghai kräftig mit. Seit Beginn des Jahres ist die ALBA International Recyling (AIR) 51-Prozent-Mehrheitseigentümerin der Shanghai Baosteel Auto Recycling. Das Unternehmen kümmert sich auf einem 60.000 Quadratmeter großen, zentral gelegenen Gelände vor allem um die Aufbereitung von Gebrauchtfahrzeugen und den Handel mit gebrauchten Fahrzeugteilen – als einer von nur sieben Anbietern in der 20-Millionen-Metropole.

Mitgesellschafter des Joint Ventures ist die Shanghai Baosteel Iron & Steel Resources, ein Unternehmen der Baowu Group, dem größten Stahlproduzenten Chinas und zweitgrößten weltweit.

Die ALBA Group baut damit ihre Rolle auch im Bereich Automobilrecycling in China weiter aus. „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Baowu ein Modell für ganz China zu etablieren und das Land aktiv beim Aufbau einer modernen und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft zu unterstützen“, so der ALBA Group-Vorstandsvorsitzende Axel Schweitzer.

Einen Kommentar verfassen