Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

Reinemachen am Rhein

Müllsammeln ist sexy! So lautet das Motto des Kölner Vereins K.R.A.K.E. (Kölner Rhein-Aufräum-Kommando-Einheit), der in der Rhein-Metropole mehrmals im Monat Sammelaktionen organisiert. Bei den so genannten Cleanups ist jeder willkommen, der herumliegende Abfälle sammeln und dabei Spaß haben will. Unser Kollege Christian Vollstedt, Manager Procurement, Sorting & Logistics bei Interseroh, hat mitgemacht. Hier sein Bericht.

Als sportlichen Ausgleich zum Home Office laufe ich gerne am Rhein entlang. Am Ufer fand ich ein Schild mit einem schwarzen Kraken drauf. Ein genauer Blick zeigte mir: Dieser Bereich wurde gesäubert von K.R.A.K.E. e.V. Ich dachte: coole Aktion und passend zum Thema „Zero Waste Solutions“. Also warf ich einen kurzen Blick ins Netz. Die nächste Aktion fand Ende März an den Poller Wiesen statt. Da sonst nichts geplant war, eigentlich wie immer während Corona, habe ich kurzerhand Freunden Bescheid gesagt und wir waren mit drei Erwachsenen und vier Kindern am Rhein, um Abfälle zu sammeln.
Die K.R.A.K.E. stellte Müllsäcke und Handschuhe bereit, Greifzangen konnten wir ausleihen. In zwei Stunden haben wir fünf Müllsäcke befüllt, alle Kraklinge zusammen sammelten 747,5 Kilo. Getrennt wurde bei der Aktion leider nicht. Die Wertstoffe sind für immer verloren.

Nach der Sammelaktion haben wir uns richtig gut gefühlt und gegrillt. Unsere Abfälle haben wir natürlich wieder mitgenommen und ordnungsgemäß entsorgt.

 

 

Einen Kommentar verfassen