Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

Rohstoffquelle Alt-Handy

Jahr für Jahr horten die Deutschen mehr alte Handys bei sich zuhause.

 

Laut einer Umfrage des Bitkom – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. befinden sich derzeit fast 200 Millionen Alt-Geräte in deutschen Haushalten – fast drei Mal so viele wie 2010. Besonders seit 2018 steigt die Zahl der aufbewahrten Mobiltelefone rasant an. Dabei lassen sie sich sehr gut recyceln, denn sie enthalten viele seltene Metalle, die für die Herstellung neuer Geräte dringend benötigt werden.

Mobiltelefone sind echte Rohstoffminen. Gemessen an Durchschnittswerten von Edelmetallen in Handys lagern hochgerechnet 50 Tonnen Silber, 4,8 Tonnen Gold und 1,8 Tonnen Palladium in deutschen Haushalten. All diese Stoffe könnten durch ein korrektes Recycling in den Kreislauf zurückgeführt werden.

 

Wie anderer Elektroabfall auch dürfen alte Handys nicht im Restmüll entsorgt werden, sondern müssen entweder bei kommunalen Annahmestellen oder direkt beim Händler abgegeben werden. Die alten Handys bergen nämlich nicht nur ungenutztes Recyclingpotenzial, sondern stellen wegen der eingebauten Lithium-Ionen-Akkus auch eine erhebliche Brandgefahr dar.

Auch bei der Lagerung der Geräte kann es zu Bränden kommen, wenn die Lithium-Ionen-Akkus beispielsweise beschädigt oder die Pole nicht abgeklebt sind. Es empfiehlt sich deshalb, die alten Handys nach dem Gebrauch möglichst schnell dem Recycling zuzuführen. Lithium ist zudem selbst ein wichtiger Rohstoff, der zum Beispiel für den Bau von Elektroautos dringend gebraucht wird. Ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Rohstoff ist deshalb im Zeichen der Ressourcenschonung unverzichtbar.

 

Einen Kommentar verfassen