Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

Schiff ahoi! Stahlschrott auf großer Reise

Stahlschrott lässt sich immer wieder recyceln und „ewig“ im Kreislauf führen – eine leistungsfähige Logistik vorausgesetzt. Die mitunter riesigen Mengen lassen sich am besten mit dem Schiff transportieren, daher ist die Anbindung ans Wasser so wichtig. Auch an unseren ALBA-Stahl- und Metall-Standorten, vor allem an Nord- und Ostsee, werden regelmäßig große Pötte beladen, die den begehrten Rohstoff an Hütten oder Stahlwerke liefern.

In Wilhelmshaven machte zuletzt die „Lafjäll“ fest, um rund 2.000 Tonnen Stahlschrott zur Weiterverarbeitung nach Antwerpen zu bringen. Bei der ALBA Metall Nord in Rostock wurde die „Rix Spring“ beladen – mit genau 2.213 Tonnen Schrott für ein Stahlwerk in Hamburg. Rund einen Tag dauert es, bis das komplette Material an Bord ist – ein Spektakel, bei dem der Bagger seinen großen Auftritt hat. In Rostock zum Beispiel erledigt ein Liebherr LH80 den Job. Mit seinen 22 Metern Reichweite, 70 Tonnen Gewicht und einer Motorleistung von 313 PS ist er für den schweren Güterumschlag prädestiniert. Die große Stahl-Schrott-Reise kann sodann schon bald beginnen.

Schiffsbeladung der „Rix Spring“ in Rostock

 

 

 

 

Schiffsbeladung der „Lafjäll“ in Wilhelmshaven

 

 

 

 

Einen Kommentar verfassen