Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

 

Teamwork beim Hochregalstapler-Recycling

Kundenservice nach Schema F? Bei ALBA Fehlanzeige. Unter anderem gilt das beim Schrott-Recycling, wo wir im Kundenauftrag regelmäßig tonnenschwere Maschinen und Metall-Gegenstände zerlegen und in den Kreislauf zurückführen. Je sperriger das Ausgangsmaterial, desto maßgeschneiderter sind die Lösungen. Für einen Großkunden aus dem südlichen Berliner Umland haben unsere Kolleginnen und Kollegen von der ALBA Metall Nord eine Reihe von Hochregalstaplern recycelt. Dabei haben die Standorte Luckenwalde und Spandau eng zusammengearbeitet.

Anruf in Luckenwalde. Gabelstapler verschrotten? Kein Problem, schon öfters gemacht. Dann aber stellte sich raus: Es geht um nicht mehr fahrfähige Hochregalstapler – zehn Tonnen schwere Riesenteile, die mit ihrem Vier-Meter-Mast auch noch weitaus höher sind als ihre kleinen Verwandten. Der Job war also ein wenig anspruchsvoller.
Zur Verschrottung sollten die Stapler nach Berlin-Spandau, da hier die passende Technik vorhanden ist. Nur – wie? Für einen normalen Tieflader-Transport waren sie zu hoch. Sie vorab zu zerlegen, wäre für den Kunden aufwändig und teuer gewesen. Eine andere Lösung musste her.

 

 

Mit dem speziellen Tiefbett-Auflieger der Spedition Colossus und der Sondererlaubnis, die maximale Transporthöhe um zehn Zentimeter überschreiten zu dürfen, stand der Aktion nichts mehr im Weg. Nachdem der Speditions-eigene 14-Tonnen-Stapler die Verschrottungs-Kandidaten auf die Ladefläche gehievt hatte, ging es am frühen Morgen ab auf die Reise.

 

 

Rund drei Stunden später und 80 Kilometer weiter nördlich nahm das Spandauer Team die Stapler in Empfang und entluden sie problemlos mit ihrem MHL 360-Bagger.

 

Sodann kam der Brennschneider zum Einsatz, der die Ware grob zerlegte.

Den Rest erledigte die Schere: Sie zerschnitt Teile des Materials in hochofengerechte Stücke – startklar für die weitere Verarbeitung bis hin zu sortenreinen Metallen, aus denen am Ende neue Produkte entstehen.

Insgesamt eine spektakuläre Aktion, die zudem auch noch perfekt gelaufen ist. Es geht halt nichts über echte Zusammenarbeit. Auch für den Kunden hat sich der Anruf bei ALBA gelohnt. Er hatte nicht nur erhebliche Kosteneinsparungen, sondern auch noch null Aufwand. Einfach klasse!

 

Einen Kommentar verfassen