Melden Sie sich hier an und erhalten Sie den Inside-Newsletter per E-Mail.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfelder

* Pflichtfelder

Bequemer geht´s nicht. iPhone- und Android-Nutzer finden die kostenlose Inside-App im jeweiligen Store, egal ob für Ihr Smartphone oder Tablet.

Willkommen an Bord!

Kennenlernen per Video Call

 

Berufsstart unter Corona-Bedingungen: Mit einem bunten Mix aus Online- und Offline-Aktionen begrüßte die ALBA Group ihre neuen Azubis. Toll, dass Ihr da seid!

Es ist wieder soweit: 63 junge Menschen haben in den letzten Wochen ihre Ausbildung in der ALBA Group begonnen – rund zwei Drittel im Geschäftsbereich Waste and Metals (AEH) und etwa ein Drittel bei AIR und Services. Das Berufsspektrum ist breit gefächert: sechs kaufmännische und acht gewerblichen Lehrberufe stehen Jobeinsteigern in der ALBA Group offen – von Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement über AnlagenmechanikerIn bis hin zu KraftfahrerIn. Rund 250 Azubis beschäftigt die ALBA Group in Deutschland insgesamt.

Ex-Azubis teilen ihre Erfahrungen

„Bei ALBA gibt es ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl, es ist es wie in einer großen Familie“, so Hannah Weber, die im Anschluss an ihre Ausbildung in den Vertriebsinnendienst gewechselt ist. „Natürlich gibt es an der einen oder anderen Stelle auch mal Zwist, aber der wird auch wieder aus der Welt geschafft. Wichtig ist es vor allem, miteinander im Gespräch zu bleiben. Man sollte offen und lernbereit sein und wenn es Probleme gibt, sollte man diese auch ansprechen.“

 

Hannah Weber schätzt den familiären Umgang bei ALBA

 

Nico Schwarz will später selbst Ausbilder werden

 

Nico Schwarz, der aktuell eine Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt macht und später selbst Ausbilder werden will, gefällt vor allem die große Selbstständigkeit, die man bei ALBA hat. „Mir wurde von Anfang an sehr viel Vertrauen entgegen gebracht. Man wird von der Pike auf mit Eigenverantwortung vertraut gemacht und bekommt konkrete Projekte an die Hand gegeben. “

Den Neuen rät er: „Seid offen, seid authentisch, steht zu euren Stärken und Schwächen. Fehler machen ist absolut in Ordnung, nur dadurch wächst man. Und wenn ihr Fragen habt, fragt. Bei ALBA hat man immer die Hilfe von anderen.“

Auch die Azubis kamen zu Wort und berichteten, warum sie sich für die ALBA Group entschieden haben. Nachhaltigkeit war für viele ein wichtiges Thema, aber auch praktische Aspekte spielten eine Rolle, zum Beispiel das gute Weiterbildungsangebot.

Upcycling-Aktion in Schwerin: Aus alten T-Shirts entstanden schicke Turnbeutel

 

Aktionen an den Standorten

Neben dem Online-Kick Off gab es in allen Gesellschaften kleinere und größere Offline-Begrüßungsaktionen, zum Beispiel bei der ALBA Nordbaden in Karlsruhe, der ALBA Süd in Waiblingen oder der ALBA Braunschweig. In Schwerin kamen bei der ALBA Nord sogar alle neuen Lehrlinge der Region zusammen und verbrachten einen ereignisreichen Tag. Unter anderem gab es eine Führung durch den Betrieb sowie eine Upcycling-Bastelaktion, bei der zum Beispiel aus alten T-Shirts schicke Turnbeutel entstanden. Eine perfekte Gelegenheit, um sich nebenbei kennenzulernen.

Videobotschaft von Eric Schweitzer

Last but not least begrüßte auch der ALBA Group Vorstandsvorsitzende Eric Schweitzer die neuen Azubis – per Videobotschaft via Inside und Intranet. „Sie haben sich für ein Unternehmen entschieden, bei dem Tradition und Innovation ganz eng beieinander liegen und das in einer der spannendsten und zukunftsträchtigsten Branchen tätig ist“, so Schweitzer. „Und wir haben uns für Sie entschieden, weil wir unser Unternehmen mit Ihnen in die Zukunft führen wollen.“

Wer also Spaß am Anpacken und am Verantwortung-Übernehmen hat, ist in der ALBA Group bestens aufgehoben. Nico Schwarz von der ALBA Nordbaden hat seine Wahl auf jeden Fall nicht bereut: „Meine Entscheidung für ALBA ist eine der besten, die ich je getroffen habe.“

Wieso hast Du Dich für ALBA entschieden?

„Im Bereich des Berufskraftfahrers bietet ALBA die meisten Möglichkeiten an“

„Guter und sicherer Arbeitsplatz“

„Umwelt und Recycling sind mir wichtig“

„Mit einem Berliner Familienunternehmen kann ich mich gut identifizieren“

„Blau ist meine Lieblingsfarbe“

„Das Image gefällt mir“

Team ALBA Nordbaden (v.l.): Mathis Franta, Gerrit Röth, Lea Zusann erlernen den Beruf des Industriekaufmanns / der Industriekauffrau. Rechts daneben Sophia Bubenitschek (HR) und Stefanie Sartor (Ausbilderin)

 

Team ALBA Braunschweig (v.l.): David Sypra, Daniel Schächtel und Muhammed Yalmann machen eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer

 

Team Nord (Reihe vorn v.l.): Tobias Reckling (Kaufmann für Büromanagement); Ruth Back (Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement); Katrin Gajewski (Kauffrau für Büromanagement), (Reihe Mitte v.l.): Tom Schuldt (Berufskraftfahrer); Julian Möbius (Industriemechaniker); Hannes Jesse (Berufskraftfahrer); (Reihe hinten v.l.): Anja Peters (Niederlassungsleiterin Region Rostock und Ausbilderin); Lisa Zander (Ausbilderin); Christina Freitag (Umschülerin zur Kauffrau für Büromanagement); Nick Reingraber (Berufskraftfahrer); Laura Vergin (Kauffrau für Büromanagement); Matthias Jürgens (Betriebsstättenleiter Schwerin und Ausbilder)

 

Einen Kommentar verfassen